Johannes Floehr – Wie im Puppenhaus

Johannes Floehr (Jahrgang 1991) schreibt Texte. Feddich. Bezeichnungen wie „Künstler“ oder „Poet“ sind ihm suspekt, diverse Menschen aber auch. Dennoch stellt er sich seit Herbst 2010 regelmäßig mit eigenen Texten auf Bühnen. Mit großem Erfolg. Trotz seines jungen Alters konnte der forsche Springinsfeld mit seinen Texten über Gedöns bereits weit, weit mehr als zwei (!) Poetry Slams für sich gewinnen. Zudem veranstaltet er selbst regelmäßig Poetry Slams und Lesebühnen in Nordrhein-Westfalen, was ihm bislang noch niemand verübelt hat. Längst hat er sich also einen Namen gemacht, den er selbst jedoch schon seit seiner Geburt trägt: Johannes Floehr. Mit oe und h, aber ohne ö. Diesen Namen muss man sich merken, damit man ihn nicht vergisst.

flattr this!

This entry was posted in Poetry Slam and tagged , , , . Bookmark the permalink.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>