Frank Klötgen – Das verschissene Grün dieser Wiese, Luise

1968 in Essen geboren. Slam-Poet und Netz-Literat sowie seit über 25 Jahren und 15 CDs Sänger und Texter bei Marilyn’s Army. 1998 für die Hyperfiction “Aaleskorte der Ölig” von der ZEIT mit dem “Pegasus”-Preis für Internet-Literatur ausgezeichnet. Studierte Kommunikationswissenschaften und arbeitete zehn Jahre lang als Webmaster für Universal Music. 2004 erschien mit “Spätwinterhitze” der erste deutschsprachige Hyperfiction-Roman auf CD-ROM (Verlag Voland & Quist); 2005 feierte sein Online-Musical “Endlose Liebe/Endless Love” Premiere. Seine besten Slam-Texte gibt es seit März 2007 in “Will Kacheln” (Buch und CD, Verlag Voland & Quist). Seit August 2007 schreibt er den Stadtkind-Blog auf tagesspiegel.de. Monatliche Kolumnen in diversen Magazinen, zahlreiche Beiträge in Anthologien und Zeitschriften. Im März 2010 erschien sein Debutroman „Der Fall Schelling“ (Buch und CD, Verlag Voland & Quist), April 2011 der Band “Mehr Kacheln!” mit über 50 Spoken Word-Gedichten, im November 2012 folgt “Kitt!”, ein Gedicht- und Fotoband. 2011 war er Writer in Residence der Universität Innsbruck und Gewinner des Deutschen Box Slams. Außerdem war Gewinner des arte-Webslams und Polit-Slams der Süddeutschen Zeitung. Permanent auf Lese-Reise und mit dem Tanzorchester Baron von Kurz in der Republik unterwegs. Außerdem DJ und einstmaliger Deutscher Vizemeister im Skateboardfahren. Lebt in Berlin und ist zu finden auf hirnpoma.de.

flattr this!

This entry was posted in Lyrik, Poetry Slam and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.