Hank Zerbolesch – Das Vermächtnis des Elias Eller

1981 in Düsseldorf geboren, lebt Hank Zerbolesch zur Zeit in Wuppertal. Früh verschoben sich seine Prioritäten von der Schulbank an den Tresen und auf Oi!-Konzerte. Die Haare wurden kürzer, die Doc Marten’s höher und der Alkoholverbrauch stieg schon damals in’s unermessliche. Nachdem er sich zur Volljährigkeit durchgetrunken hatte, fiel Hank in einen dunklen Technokeller, der ihn erst nach Jahren des Missbrauch durchgefeiert wieder ausspuckte. Zusammen mit Charles Bukowski’s „Notes of a Dirty Old Man“. Das war sein erstes, freiwillig gelesenes Buch. Und änderte alles. Das angefachte Interesse an Literatur und Lyrik brachte ihn 2011 erst als Zuschauer, dann als Autor auf die Poetry-Slam-Bühne. Seitdem teilt er seine Alkohol- und BTM geschwängerten Erfahrungen deutschlandweit als Bühnenliterat. Im März 2014 erschien seine erste Buch und CD Veröffentlichung  „Rausch-Hour“ bei Periplaneta. Diese beinhaltet nicht nur Poetry-Slam Texte, sondern auch Kurzgeschichten, wie z.B. „Das Vermächtnis des Elias Eller“. (Foto by Sven Pacher)

flattr this!

This entry was posted in Kurzgeschichte, Poetry Slam and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.